Startseite

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Die Fachberatung informiert:

Die Apfel-Gespinstmotte

Die Weibchen legen bis zu 150 Eier in Gruppen von 15 bis 60 Stück an zwei bis vierjährigen Trieben in der Krone von Apfelbäumen , Kulturapfel (Malus domestica) ab. Das Eigelege befindet sich in der Nähe von Knospen, es wird mit einem gelblichem Schleim bedeckt, der aushärtet und eine wasserdichte Schutzschicht darstellt. Diese Schutzschicht ist anfangs rötlich und später bräunlich. Innerhalb von acht bis 15 Tagen schlüpfen die Eiraupen und überwintern unter der Schutzschicht. Im Frühjahr kriechen sie unter der Schutzschicht hervor; sobald die mittlere Tagestemperatur bei etwa 12 °C liegt, dringen sie in die Knospen ein und minieren anschließend in rotbraunen Blattminen im oberen Teilen des Blattes. Nach der ersten Häutung, die nach zehn bis zwölf Tagen stattfindet, geben die Larven die Blattminen auf und leben auf den Blättern. Dies geschieht während der Apfelblüte. Es werden Gespinstnester errichtet, die aus zwei miteinander verbundenen Blättern bestehen. Die Larven benagen die Blattspreite, wobei die Nervatur zurückbleibt. Später leben und fressen sie gesellig in einem Gespinst, das 200 bis 300 Raupen enthalten kann. Das Larvalstadium beträgt einschließlich des Überwinterungszeitraums 300 bis ca.320 Tage, wobei 37 bis 45 Tage auf die eigentliche Larvalentwicklung im Frühjahr entfallen. Die erwachsenen Raupen verpuppen sich, wenn die Apfelbäume die überzähligen Fruchtanlagen abwerfen, in einem dichten weißen Seidenkokon. Die Kokons hängen dabei eng aneinander im Raupengespinst. Die Puppenruhe dauert acht bis 15, manchmal auch bis zu 20 Tage. Die Falter haben eine Lebenserwartung von 20 bis 30 Tagen. Tagsüber sind sie inaktiv und sitzen an schattigen Stellen auf der Blattunterseite. Die Flugphase beginnt unmittelbar vor der Dämmerung und endet, sobald es dunkel ist. Die Falter fliegen künstliche Lichtquellen an. Zwei Wochen nach dem Schlupf paaren sich die Falter, nach weiteren fünf bis sechs Tagen beginnen die Weibchen mit der Eiablage.
Die Apfel-Gespinstmotte bildet eine Generation im Jahr, die von Juni bis Juli  fliegt. Die Larven können von Mai bis Juni angetroffen werden.

Damit diese netten Tierchen nicht überhand nehmen, bitte möglichst die Gespinste absammeln oder wegschneiden.

Bruno Müller
Quellenangaben: Wikipedia

fachberatung@kgv-limmer.de

 

Ein von Raupen der Apfel-Gespinstmotte befallener Apfelbaum.

 

Originalgröße bitte auf das Bild klicken

 

Aussaatkalender